unsichtbarer Counter

 

website design software

Nach dem letzten Hangfliegen (siehe Bilder Weißenhäuser Strand) war für mich klar, ich muss umbedingt wieder einen Zagi haben. Wenn man den Zexy von Andreas aber mit einem Zagi vergleicht, tut man ihm Unrecht. Also habe ich bei www.effektmodell.de geschaut, was der Zexi so kostet. Und dabei bin ich auf die light Cat gestossen. Das Profil scheint das gleiche wie beim Zexy, aber der Aufbau ist komplett aus leichtem EPP. Der Preis ist auch besser, ergo wurde bestellt. Das Klebeband wurde gleich mit bestellt, denn die sollten wissen was geht. Der Bausatz ist mehr als komplett. Man kann die light cat mit 280 Gramm oder die Ultralight mit 185 Gramm bauen. Beide Werte halte ich für realistisch. Meine sollte jedoch vor allem Alttagstauglich werden. Und jetzt habe ich eine heavy Cat. Meine wiegt fast genau 400 Gramm. Um es vorwegzunehmen, das Teil fliegt Sahne mässig gut!!! Während der Bastelstunde an der Cat war ich noch optimistisch, das ich mit 300 Gramm auskomme. Da ich aber die mitgelieferten Holzruder und nicht die Depron Lichtgewichte verwendet habe, mussten vorn noch gut 80 Gramm Blei rein.

Auf der Seite von Effektmodell war ein Combat Modell mit Gelb Schwarze Design. Nicht das ich Biene Maja oder Dortmunder Fussball Fan bin, aber Warnbarken fand ich schon immer toll. Nein - das Design sieht man auch als ältere Flieger noch von weitem sehr gut ;-)

Also wurde mit viel Ruhe ein Streifen an den anderen geklebt und mir gefällt es gut. So sieht es jetzt aus:

Da ich in Bielefeld leider keine Steilküste in der Nähe habe, war die nächst Überlegung einen Motoraufsatz für die Cat zu bauen.Ein kleiner 38 Gramm leichter Roxxy Motor soll die Aufstiegshilfe werden. Eine 950 Lipo mit 3 Zellen dient als Stromspender. Aber wie soll das Ding auf die Cat? Am besten mit Klettband, so kann man die Cat auch als Segler nutzten.

Einfach Klettband auf die Fläche geklebt, Frischhalte Folie drüber und 3 Schichten Glasfasermatte mit Harz drauf und das Ergebnis ist schon ganz ansehnlich. Die Matte kam an den Seiten immer wieder hoch, so habe ich Kohlefaserstäbe an den Seiten eingedrückt um einen sauberen Abschluss zu haben. Das Ergebnis war richtig gut. Leider jedoch zu kurz, ich hätte Blei benötigt um den Schwerpunkt hin zu bekommen. Aber jetzt wusste ich ja wie es geht. Beim 2. Mal ist man immer schlauer. Also keine Frischhalte Folie (Die wirft leicht Falten), sondern Klebeband drauf. Die Seiten sind nicht Kohlefaser, sondern gebogener Stahldraht, der sich an die Fläche schwiegt. Das Ergebnis ist noch besser geworden und jetzt passt auch der Schwerpunkt!

Die Cat war schon sehr erfolgreich in der Luft, auch der Motoraufsatz funktioniert, hat aber noch zu wenig Speed. Mal schauen, ob man das mit anderen Steigungen der Luftschraube noch in den Griff bekommt.

Am meisten Spass macht es die Cat auf ca. 10 Metern Höhe zu werfen, eine Platzrunde zu drehen, in der Hand zu landen und das bis der Arm lahm wird. Die Cat hat von unten einen Griff und Hochstartharken eingebaut, dadurch kann man sie aus allen Lagen abfeuern!!!  

Aber Vorsicht mit dem Mega Rubber von ECM, wenn man es übertreibt, wie ich 2010, fliegen schon mal die Ohren ab.

Der Motoraufsatz funktioniert inzwischen tadellos, so das man auch in der Ebene nach Thermik suchen kann. Das Abfluggewicht hält sich mit 520 Gramm immer noch im Rahmen.