unsichtbarer Counter

 

website design software

Die Suche nach einem einfachen bezahlbaren Modell mit 2 Motoren, brachte mich zum Twinstar 2. Er ist anfängerfreundlich zu fliegen und soll für stressfreie Flüge nach Feierabend eingesetzt werden. Wenn man im Internet schaut, findet man die tollsten Ideen, wie man das Modell ein wenig tunen kann. Auch ich hatte so meine Vorstellungen: Speed 400 ist nun wirklich nicht mehr angesagt, ergo Bürstenloser Antrieb. Ohne Fahrwerk - nee. Alles in Weis mit ein paar Aufklebern - auf keinen Fall!

Eines meiner Lieblingsflugzeuge sind die Löschflugzeuge von Canadair. Rot und gelb kann man auch gut in der Luft sehen, die Augen werden ja auch nicht besser ;-). Also ran und alle Ideen, die man so hat umsetzen:

Als erstes das Fahrwerk: Bei der Canadair ist alles denkbar flach. Also schauen was noch in der Bastelkiste liegt, na 3 Räder waren noch da. Ein Alublech passend biegen, Gewinde reinschneiden, Schrauben rein, innen aufrauhen und schon hat man ein Hauptfahrwerk:

Die Schrauben dienen zur zusätzlichen Verankerung, sie können zwar nicht ins EPP geschraubt werden, aber da sie Schräg sind und nachher eingehartzt werden, kann das Fahrwerk auch nicht abfallen.

Wer hinten ein Fahrwerk hat, braucht vorne auch eins. Aber wie anstellen, wenn nichts fertiges vorhanden ist. Man nehme eine Stahlachse und ein Alurohr, die zufällig übereinander passen, mache einen Ausschnitt in den Rumpf und mit Harz und Glasfasermatten lässt sich was bauen. Die Achse sollte man erst zerteilen wenn alles fest ist, siehe Bilder:

Na sieht doch schon nach was aus. Aber irgendwie fehlt da noch jede Menge Farbe. Da streichen beim letzten EPP Model nicht so der Hit war, habe ich es diesmal ( zu Leidwesen meiner Frau, die ganze Hütte stank fürchterlich) mit der Sprühfalsche versucht. Die Farbe hält auch nicht besser, sieht aber ein wenig besser aus:

Noch sind kein Motoren eingebaut und da am 11-07-09 den ganzen Tag sch.... Wetter war, ist eine brauchbare Lackierung mit viel Zeitaufwand dabei rausgekommen.

Der Flugbericht folgt noch, ohne Motoren ist das irgendwie blöd ;-)

Der erste Flug endete leider sehr abrupt auf der Erde, in der Steigphase hat mich ein Motor verlassen ;-( Bei dem Motor Magic Torque 20-09 von Simprop war der mittlere Anschluss nicht richtig verlötet. Beide Ende Zuleitung und Wicklung waren nur stumpf voreinander. Was beim Probelaufen nicht aufgefallen ist, das keine grossen Vibrationen auftraten. Die Nase ist arg eingedrückt, die Flächenbefestigung ist gebrochen, der Holm schaute halb aus der Fläche. Also eigentlich nichts schlimmes ;-) Jetzt ist die Fläche in einem Stück und wartet auf das nächste Einfliegen !!!

Bei nächsten Versuch hatte das Höhenruder keine Lust mehr. Ergebnis = Entsorgung über den gelben Sack.

Na, ja wieder um eine Erfahrung reicher. Sah toll aus, aber war wohl nichts für mich ;-)